Veröffentlicht am

Dachneigungen bei Blechdächern

Blechdächer – egal ob mit Aluminiumblechen oder Stahl – eigenen sich aufgrund ihrer Leichtigkeit für unterschiedliche Arten von Dachkonstruktionen, wie Satteldach, Walmdach oder Flachdach.

Aber nicht jedes Metallprofil kann für jede Dachneigung verwendet werden. Je nach Art der Eindeckung müssen gewisse Mindestdachneigungen vorhanden sein. Vor allem bei Trapezprofilen und Dachpfannenprofilen muss eine ausreichend große Dachneigung vorhanden sein, um die Dichtheit des Daches zu gewährleisten.

Regensicherheit & Selbstreinigung

Je größer die Dachneigung desto besser ist in der Regel auch der Schutz für die darunterliegende Dachkonstruktion. Bei sehr geringen Dachneigungen besteht die Gefahr, dass Treibregen oder Flugschnee unter die Dacheindeckung kommen und so den Dachstuhl schädigen.
Wenn aber das Gefälle groß genug ist, kann nicht nur das Wasser ungehindert abfließen, sondern es nimmt bei Regen auch Schmutz, wie heruntergefallenes Laub oder Moose mit, sodass es zu einer Selbstreinigung des Daches kommt.

Dachneigung berechnen

Die Neigung eines Daches berechnet man aus dem Winkel an der Dachtraufe zwischen Dachfläche und dem Grundmaß bis zum First. Das Dachgefälle wird dann entweder in Grad (°) oder in Prozent (%) angegeben. Hier finden Sie eine Umrechnungstabelle.

Grad Prozent
 1,8%
 3,5%
 5,2%
 7,0%
 8,8%
10,5%
12,3%
14,1%
15,8%
10° 17,6%
11° 19,4%
12° 21,2%
13° 23,0%
14° 24,9%
15° 26,8%
Grad Prozent
16° 27,7%
17° 30,5%
18° 32,5%
19° 34,4%
20° 36,4%
21° 38,4%
22° 40,4%
23° 42,4%
24° 44,5%
25° 46,6%
26° 48,7%
27° 50,9%
28° 53,1%
29° 55,4%
30° 57,7%
Grad Prozent
31° 60,0%
32° 62,4%
33° 64,9%
34° 67,4%
35° 70,0%
36° 72,6%
37° 75,4%
38° 78,9%
39° 80,9%
40° 83,9%
41° 86,0%
42° 90,0%
43° 93,0%
44° 96,5%
45° 100,0%

Für eine Eindeckung mit Trapezprofilen empfehlen wir, dass das Dach eine Mindestneigung von 6° Grad haben sollte. Bei der Dachdeckung mit einem unserer Dachpfannenprofile sollte ein Gefälle von 21,2% bzw. 12° Grad Neigung vorhanden sein. Bei Dächern mit geringerem Gefälle kann entweder die Unterkonstruktion z.B. mit Distanzhölzern angepasst werden oder es muss auf andere Arten der Eindeckung, wie etwa ein Stehfalzdach, zurückgegriffen werden.

Bei Dachneigung an den Grenzwerte empfehlen wir außerdem an den Quer- & Längsstößen über die gesamte Naht ein Dichtband zu verwenden, um das Dach wirklich wasserdicht einzudecken.

 

Sie brauchen Hilfe bei der Berechnung Ihrer Dachneigung oder der Auswahl der richtigen Dacheindeckung? Kontaktieren Sie uns mit den Eckdaten Ihres Projektes und holen Sie sich ein unverbindliches Angebot für ein Leichtmetalldach von Maslen.

Jetzt kontaktieren!

 

Bildnachweis: Simone Hutsch / Unsplash