Veröffentlicht am

Antikondesfolie Dripstop

Die Antikondensfolie DR!PSTOP wird aus miteinander verflochtenen PES Fasern hergestellt, die kleine Kammern bilden – eine Art Vlies -,  in denen das Kondenswasser gespeichert wird. Die Folie speichert das Kondensat solange bis es bei einer Erwärmung wieder in den Raum ausdampft (ca. 500 g /m2 in 6 Stunden). Ein Abtropfen von sich an der Decke sammelnden Kondenswasser kann so aktiv verhindert werden.

Anwendung von DR!PSTOP

Die Antikondensfolie DR!PSTOP wird auf die Innenseite der Trapezbleche platziert, um zu verhindern, dass sich Kondensat an der Unterseite des Dachblechs sammelt und in die Binnenräume des Gebäudes tröpfelt. Es wird überall dort benutzt, wo das Tröpfeln von Kondenswasser Probleme verursachen könnte. DR!PSTOP kommt so vor allem in Lagerhallen ohne Wärmedämmung zum Einsatz, wo sich auf der Binnenseite der Trapezbleche wegen der Temperaturunterschiede leicht Kondensat bildet. Ohne Antikondesatfolie tröpfelt dieses Wasser dann nach unten und kann etwa gelagerte Ware beschädigen. Da die selbstklebende Folie mit einem Antikondensvlies  beschichtet ist, saugt dieses Gewebe die überschüssige Feuchtigkeit auf und speichert das Kondensat bis es bei Erwärmung wieder an die Umluft abgegeben werden kann.

Weiter wird dieses System oft in landwirtschaftlichen Objekten benutzt, wo sich wegen der hohen Luftfeuchtigkeit durch die Tiere an der Decke und auch bei Dächern  mit Wärmedämmung viel Kondenswasser entsteht.

Wenn DRIPSTOP in Stallungen oder Scheunen benutzt wird, empfehlen wir es mindestens einmal jährlich mit pilzhemmenden Mitteln zu waschen.

Vorteile im Überblick:

– nie wieder Tröpfeln von einem offenen Dach in einen überdecken Raum
– Dauerhaftigkeit: Dripstop ist beständig gegen Risse und Verschleiß (geht nicht kaputt wie gewöhnliche Folie)
– einfach zu reinigen: Entweder mit Wasser vom Schlauch oder Hochdruckreiniger
– Antibakteriell
– Verbesserung der Akustik des Gebäudes (Widerschall wird kleiner)
– Lärmreduktion bei Regen: -3dB;
– Wasseraufsaugung: 700 – 900 g/m2
– Brennbarkeit A2 – s1, d0 (EN 13501/1)
– chemische Beständigkeit  (gegen Mehrheit von chemischen Stoffen, die normalerweise mit dem Material in Kontakt kommen)

Voraussetzungen

Dripstop BelüftungDamit der ganze Zyklus der Aufnahme und Abgabe der Kondensflüssigkeit reibungslos funktioniert, muss die Folie die Möglichkeit haben tagsüber austrocknen. Deshalb muss im Gebäude für angemessene Lüftung gesorgt werden. Ist eine angemessene Durchlüftung gegeben ist DR!PSTOP eine kostengünstige Varainate um Problemen mit Kondensation innerhalb von Objekten mit Dächern ohne Dämmung zu begegenen.

Montage

Die Montage von Blechdachkonstruktionen mit DR!PSTOP sollte nur ein von geschulten Dachdeckern durchgeführt werden, die mit den Tücken beim Einsatz von Antikondensationsfolien vertraut sind. Bei der Montage der Dachdeckung muss unbedingt das Phänomen des geteilten Kapillarraums beseitigt werden, um dauerhafte Schäden zu verhindern. Außerdem ist auf die passende Lüftung zu achten.

Die Haftung von DR!PSTOP zur Dachdeckung garantiert ein spezieller wasserfester Kleber, dessen Struktur und Eigenschaften nicht dem Alterungsprozess unterliegen. Dieses Verbindung hat einen dauerhaften Charakter. Die Folie kann nicht entfernt und neu verklebt werden.

Wie kann man dem Kapilareffekt zuvorkommen?

Um das Entstehen von Kapillarität zu verhindern, ist es wichtig DR!PSTOP nicht dorthin zu geben, wo sich die Bleche überlappen. Bei Längsverbindungen wird das Problem gelöst, indem die Antikondensfolie ein schmaler als das Blech selbst ist.
Die größte Sorgfalt muss aber den Stellen gewidmet werden, wo sich die Bleche quer überdecken und wo das Wasser in die Abflussrinne abfließt (Lackanstrich der Folienoberfläche der Querüberdeckung). Bei einer Querüberdeckung sollten die letzten 5–10cm Folie behandelt werden und bei einem Übergriff über der Rinne genügt es, ca. 5 cm anzupassen.

Bildnachweis: Photo by Nithya Ramanujam on Unsplash