Veröffentlicht am

Zur Lautstärke von Blechdächern bei Regen und Wind

Geht es um die Dachdeckung haben Bauherren oft Angst vor einem „lauten Blechdach“. Sie befürchten, dass große Regentropfen, die auf das Dach prasseln für einen hohen Geräuschpegel im Haus sorgen. Und auch Wind, der unter das Dach fährt und an den Blechen rüttelt.

Tatsächlich kann es bei falscher Verlegung von Metalldächern, egal ob es sich um Trapezbleche, Stehfalzdächer oder Dachpfannenprofile handelt, zu unangenehmer Geräuschentwicklung kommen.


Was bei Industriehallen oder Gewerbeimmobilien vielleicht noch egal sein mag, ist für viele Menschen bei Wohnhäusern und Nebengebäuden natürlich störend.

Regen, Wind & Temperaturschwankungen als Ursache

Verursacht ein Blechdach laute Geräusche kann das unterschiedliche Gründe haben:

  • Regen: Wenn starker Regen mit großen Tropfen auf ein Blechdach prasseln, kann das bei falscher Verbauung sehr laut sein.
  • Starke Windböen zerren an den Blechen: Findet der Wind eine Angriffsfläche zwischen Blech und Schalung findet, können Windstöße dafür sorgen, dass sich die Bleche wölben und so laute Geräusche erzeugen.
  • Starke Temperaturschwankung: Durch starkes Aufheizen durch die Sonne oder schnelle Abkühlung kann es sein, dass sich das Metall ausdehnt bzw. zusammenzieht, was zu hörbaren, dumpfen Knacken führen kann.

Schalldämmung beim Blechdach – Was kann man tun?

Bei einer fachgerechte Montage durch eine qualifizierte Fachfirma verhält sich ein Blechpfannendach ruhig und sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Bei Wohnhäusern sollte daher unbedingt ein qualifizierter Dachdecker das Metalldach montieren. Entscheidend ist bei der Verlegung immer die individuelle Unterbaukonstruktion (wie ist die Dachdämmung konzipiert? Gibt es zusätzliche abgehängte Innendecken?,…).  Dazu muss auch auf die Vermeidung von Schallbrücken geachtet werden, die Dachbleche sollten nie direkt auf Vollschalung montiert werden, was den Schall dann gut nach innen leitet.

Werden Dachpfannenbleche, Wellbleche oder Trapezbleche mit Antikondensvlies (Dr!pstop) verlegt, schützt das Vlies nicht nur vor Kondenswasser-Bildung, sondern hilft auch das Dach gegen Schall zu isolieren und trägt zur Geräuschdämmung bei.

Mit Hilfe spezieller Klammern kann bei Stehfalzdächern zudem das plötzliche Wölben der Flächen durch Windböen oder Temperaturschwankungen verhindert bzw. minimiert werden.

 

Bildnachweis: Pan Xiaozhen / Unsplash

Zur Lautstärke von Blechdächern bei Regen und Wind
4.8 (95%) 4 vote[s]