Veröffentlicht am

Trapezprofile als Bauelemente im Hallenbau

Industriebau: Halle mit Trapezblech Dach

Trapezprofile aus Stahlblech oder Aluminium eigenen sich nicht nur Dacheindeckung, sondern werden als Bauelement auch häufig im Hallenbau eingesetzt.

Beim Bau von Hallen und anderen Wirtschaftsgebäuden im gewerblichen, industriellen aber auch im landwirtschaftlichen Bereich sind die Anforderungen oft ganz anders verteilt als etwa im Wohnbau, Handel oder Bürogebäuden: Im Fokus stehen Kosten, Haltbarkeit und einfache Montage. Wärmedämmung oder auch Ästhetik spielen eine nachrangige Rolle.

Profilbleche zum Hallenbau

Mit den Profilblechen lassen sich schnell und unkompliziert Wirtschaftsgebäude errichten, wobei Trapezbleche bei solchen Leichtbauhallen sowohl als Dachdeckung wie auch für die Fassaden eingesetzt werden können.

  • Lager- und Produktionshallen
  • Büro- und Verwaltungsgebäude
  • Parkhäuser und Tankstellen
  • Sporthallen
  • Stallungen und Reithallen
  • Werkstatthallen
  • landwirtschaftlichen Maschinenhallen
  • Carports & Maschinenunterstände
  • Garagen

Dabei können Profilbleche – Trapezbleche wie auch manche Wellprofile – sowohl für Dach als auch für Decken, Zwischendecken, Wände & Fassaden genutzt werden.

Lichtplatten aus Polycarbonat

Um eine natürliche Beleuchtung von Trapezprofil-Hallen sicherzustellen, kommen sogenannte Lichtplatten aus Polycarbonat zum Einsatz. Diese Profile sind bis zu mehreren Millimetern dick um eine gute Tragfestigkeit zu gewährleisten und in den meisten der verfügbaren Profilhöhen unserer Trapezbleche verfügbar.

Sie werden können als transparentes Profil entweder als Dachelement sowie als „Fensterfläche“ in der Fassade verbaut werden.

Kondenswasserbildung verhindern

In Hallen ohne Wärmedämmung kann sich leicht Kondenswasser an den Unterseiten von Dachprofilen oder Deckenblechen bilden. Um zu verhindern, dass dieses Kondensat als Tropfwasser von der Decke in den Raum träufelt, sollte Antikondensvlies zum Einsatz kommen. Selbstklebendes Antikondensvlies besteht aus einem Gewebe, das überschüssige Feuchtigkeit aufnimmt und das Kondensat so speichert, bis es bei Erwärmung wieder an die Umluft abgegeben werden kann.

Besonders bei Stallungen, wo wegen der Tiere eine hohen Luftfeuchtigkeit herrscht, bilden sich an der Decke auch bei Dächern mit Wärmedämmung viel Kondenswasser. In solchen Stallungen und Scheunen empfehlen wir die Benutzung einer Antikondensationsfolie, aber auch diese mindestens einmal jährlich mit pilzhemmenden Mitteln zu reinigen.