Veröffentlicht am

Dachsanierung: Was Sie bei der Sanierung eines alten Dachs wissen sollten

Altes Dach sanieren

Jedes Haus kommt in die Jahre – und wie andere Teile eines Gebäudes wird auch das Dach nicht jünger. Tagtäglich ist das Dach als Teil der Gebäudehülle der Witterung ausgesetzt und muss starken Belastungen standhalten. Eine Dachsanierung ist daher kein ungewöhnliches Unterfangen.

Vollsanierung oder teilweise Dachsanierung?

Ein Dach sollte regelmäßig von einem Dachdecker oder Spengler auf Schäden kontrolliert werden. Denn auch auf den ersten Blick unscheinbare Risse in Dachziegeln, Eternit oder anderen Dachdeckungen können dazu führen, dass Feuchtigkeit eindringt und die darunterliegenden Dachkomponenten, wie Wärmedämmung, Unterspannbahnen oder Lattungen beschädigt werden.
Daher sollte unbedingt ein Fachmann zur Dachinspektion zu Rate gezogen werden. Dieser kennt gängige Schwachstellen, etwa rund um Dachfenster, Kaminen und Rohren und weiß auf welche Zeichen er bei der Dachkontrolle achten muss.

In der Regel gehen Experten davon aus, dass eine komplette Dachsanierung bei Altbauten etwa alle 50 Jahre nötig ist.
Wie umfangreich die Renovierung des Dachs ausfallen muss, kommt jedoch immer auf den Einzelfall an. Werden bei einer Dachinspektion deutliche Schäden ersichtlich, ist eine komplette Dachsanierung mit Neueindeckung meist unvermeidlich – kleinere Schäden können dagegen auch lokal behoben werden.

Dachsanierung als Chance

Ist eine Dachsanierung notwendig, kann das auch als Chance gesehen werden, das Dach zu modernisieren. Im Fokus steht dabei vor allem die Wärmedämmung. Muss das Dach komplett abgedeckt und wieder neu eingedeckt werden, sollten unbedingt auch die darunterliegenden Schichten angegriffen werden. Dächer von Altbauten verfügen meist nur über eine sehr schlechte Dämmung. Durch eine effiziente Dachisolierung können aber die Heizkosten deutlich gesenkt werden und die Energieeffizienz eines Gebäudes verbessert werden.

Natürlich können im Rahmen einer vollständigen Dachsanierung weitere Umbauten durchgeführt werden. Von einer generellen Sanierung der unterliegenden Dachkonstruktion, über das nachträgliche Einbauen von Dachfenstern oder Gauben bis hin zur Anhebung des kompletten Dachstuhls.

Dachsanierung: Das Blechdach als günstige & leichte Option

Gegenüber Ziegeldächern haben Blechdächer zwei gravierende Vorteile. Sie sind deutlich leichter und merklich günstiger im Preis. Gleichzeitig sind sie auch deutlich einfacher und schneller zu verlegen.

Gegenüber einem Ziegeldach mit Tonziegel oder Dachsteinen aus Beton sind Metalldächer aus Stahl oder Aluminium extrem leicht. Das kann bei der Sanierung alter Dächer deshalb relevant sein, da es vorkommen kann, dass ein alter Dachstuhl oder das Gebäude als Ganzes ein schweres Betonziegeldach statisch gar nicht tragen kann. Hier ist ein Leichtmetalldach mit Blechprofilen die beste Lösung. Besonders für Dächer, die mit Eternit, also dünnen Faserzementplatten eingedeckt waren ist ein Blechdach aus Stahl- oder Aluminiumblechen oft eine gute Option, da hier der Dachstuhl oft ein Ziegeldach nicht tragen könnte.

Natürlich bestimmt ein Dach aber auch immer die Optik eines Gebäudes. Deshalb soll ein Dach besonders bei Wohnhäusern und Gewerbegebäuden natürlich auch optisch ansprechend sein und zum architektonischen Stil des Hauses passen.
Daher bietet Maslen Dachpfannenprofile aus Stahl und Aluminium an, die optisch nicht von herkömmlichen Dachziegeln zu unterscheiden sind und in einer großen Auswahl an Farben verfügbar sind.

Was kostet eine Dachsanierung?

Die Kosten einer Dachsanierung setzen sich aus der Abdeckung des alten Daches, der Entsorgung des Schuttes, dem Material und den Arbeitskosten für die Neueindeckung zusammen.
Daher sind die Kosten immer abhängig vom Material, dem Zustand des alten Daches und den Arbeiten die zusätzlich (Dämmung) zur Dachdeckung anfallen – sowie natürlich der Fläche des zu sanierenden Daches.
Auch bei der Entsorgung des alten Daches kann es zu höheren Kosten kommen, wenn sich etwa herausstellt, dass problematische Komponenten wie Asbest unter dem alten Dach verbaut waren.

Für die reine Erneuerung der Dacheindeckung muss für Material und Arbeitszeit etwa mit Kosten von circa 80 – 120 € pro Quadratmeter gerechnet werden.
Bei Leichtmetalldächern von Maslen lässt sich sagen, je größer die abgenommene Menge, desto günstiger der Quadratmeterpreis.

 

Sie möchten Ihr Dach sanieren? Kontaktieren Sie uns mit den Eckdaten Ihres Projektes und holen Sie sich ein unverbindliches Angebot für ein Leichtmetalldach von Maslen.

Jetzt kontaktieren!

 

Photo by Igor Ovsyannykov on Unsplash

Dachsanierung: Was Sie bei der Sanierung eines alten Dachs wissen sollten
3.3 (66.67%) 3 vote[s]